22. Juli 2016

RFID / NFC

RFID LantorHangtag-Label

Was bedeutet “RFID“? Technologie:
Das Kürzel “RFID” steht für “Radio Frequency Identification”. Dies ist eine automatische Identifikationstechnologie, welche zur berührungs- und sichtkontaktlosen Identifikation von Gegenständen, Waren, Personen, Tieren etc. in der Prozesssteuerung, der Verfolgung von Waren oder Güterströmen, bei der Zutrittskontrolle, oder vielen weiteren Aufgabengebieten zum Einsatz kommt.

Die bei dieser Technologie verwendeten Datenträger, Transponder oder Tag genannt, können je nach erforderlicher Reichweite im Ultra-Hoch (UHF), Hoch- (HF) oder Niedrig-Frequenzbereich (LF) arbeiten und berührungslos Daten mit einem Schreib- Lese-System austauschen. Je nach erforderlicher Reichweite arbeiten diese Transponder entweder ohne eigene Energieversorgung (passive Systeme) oder mit eigener Energieversorgung (aktive Systeme). Durch die Miniaturisierung der erforderlichen elektronischen Bauteile ist es heute möglich, solche Transponder in ein Etikett (selbstklebend, aus Papier, Karton oder aus Kunststoff) zu integrieren.

RFID Lantor

Wichtig für die Anwendung in der Praxis ist, dass die Daten nicht mehr optisch erfasst werden müssen (Scanneranlagen, Handscanner etc.), sondern statt dessen mittels elektromagnetischer Wellen an ein Schreib-Lese-System übermittelt werden. Und dies in Bruchteilen einer Sekunde. Ein weiterer großer Vorteil im Vergleich zur Barcode-Technologie ist die Möglichkeit, die Daten während ihrer Lebensdauer zu verändern, zu löschen oder zu ergänzen. Ein Transponder im Standardbereich erlaubt heute die Speicherung von 256 bit bis zu 10 kbit.
Ebenfalls erlaubt der Transponder eine so genannte Pulkerfassung, d.h. mehrere Etiketten können gleichzeitig gelesen werden, ohne dass es zu gegenseitigen Störungen kommt.
Transponder-Anwendungen sind daher ideal zum Kennzeichnen, Codieren, Identifizieren, Sichern und Authentifizieren von Waren und Gütern.

FLyer Lantor

DOWNLOAD FLYER

lantor_ppp

DOWNLOAD PRÄSENTATION